Seelenfisch
  Startseite
    Ansichten
    Reflektionen
    Gedichte
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Augenfisch

http://myblog.de/seelenfisch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Hummel an sich

Die Hummel an sich bringt Dinge zustande die logisch nicht erklärbar sind. Sie fliegt, obwohl alle Gesetze der Physik dagegen sprechen. Nun, es ist kein eleganter Flug und es gibt viele, die es besser können. Doch sie fliegt. Warum ? Würde man eine Hummel fragen, so würde sie vielleicht antworten, sie könne nicht anders, es sei halt ihre Natur.

Eine Hummel kann zustechen, sie ist gut gerüstet für den Kampf. Doch tut sie dies nur selten. Viel lieber verlässt sie sich auf die Warnfarben der Natur, in denen sie nun einmal gekleidet ist. Zudem fliegt sie eher ihrer eigenen Wege, als sich zu verteidigen. Würde man sie fragen, warum sie dies tue, so würde sie vielleicht antworten, sie wolle es nicht anders, es wäre halt ihre Natur.

Nun, zugegeben, Hummeln sprechen nicht und es würde wohl auch niemand ernsthaft ein Gespräch mit einer Hummel suchen. Doch vielleicht wäre das was wir daraus lernen könnten, nicht das verkehrteste.

Eine Hummel ist eine Hummel, nicht mehr, nicht weniger. Sie ist. So wie sie auf die Welt gekrabbelt ist, um das Fliegen zu lernen, so wird sie eines Tages auf die Erde sinken und ein letztes Mal mit den Flügeln schlagen. Man könnte nun sagen, sie hätte nicht gerade das durchlebt, was man hier eine glanzvolle Entwicklung nennt. Doch eines sollte man dabei bedenken....Gibt es unglückliche Hummeln ?

Sie leben. Sie arbeiten. Sie füllen den Platz, der ihnen von der Natur aus zugewiesen worden ist. Und sie fliegen – entgegen aller Logik.

Man verglich mich einmal mit einer Hummel. Nach anfänglichem Sträuben und einem milden Belächeln ob des Bildes, bin ich nun jedoch froh darüber. Das Bild, das man von sich selbst malt, ist oftmals ein anderes, als das, welches die Außenwelt wahrnimmt. In diesem Fall war es der Traum, einem Pferd zu ähneln, einer Raubkatze... Daher das Schmunzeln, daher das lachende Verneinen. Doch nachdem der Vergleich, der Name geschaffen wurde, und das Leben eine Weile begleitet hat, und in diesem Moment, da alles zur Ruhe kommt, da ein Steinchen sich zum anderen fügt und das Mosaik sich glättet – da wächst die Ehre, einer Hummel zu gleichen.

Denn eines werde ich immer sein – unlogisch, friedfertig und ... bereit zu fliegen.

25.8.06 20:21
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung