Seelenfisch
  Startseite
    Ansichten
    Reflektionen
    Gedichte
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Augenfisch

http://myblog.de/seelenfisch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Bergsteigen mit Nargh

Wir wandern auf einem schmalen Grat. Rechts und links gähnt uns ein Abgrund entgegen. Müde ist er, er hat heute schon viele Gipfelstürmer schlucken müssen. Er wartet nicht auf uns. Er streckt auch nicht seine schattigen kalten Finger nach unseren Knöcheln, um uns vorsätzlich zu Fall zu bringen. Wir sind ihm egal. Schluss mit der Paranoia. Gut.  Das lässt den Schritt schon leichter werden.

Doch dir ist das nicht bedrohlich genug. Also hockst du dich auf meine Seele, zerrst und reißt an meinen Komplexen, Ahnungen und Sorgen und machst dich richtig breit in mir. Bist du eifersüchtig? Ich gebe ja zu, dass du in der letzten Zeit nicht recht zum Zug gekommen bist. Da waren diese ganzen Sonnenstrahlen der Freude und des Erfolges. Die haben dich in den Schatten gestellt. Ich kann dich ja verstehen. Ich würde auch mit den Fäusten auf dem Boden herumtrommeln, wenn man mich so abschieben würde. Auf der anderen Seite musst du aber auch bedenken, dass du mein persönlicher Nargh bist. Ohne mich könntest du ergo nicht existieren. Also pass gut auf. Wenn ich durch dein Verhalten in Schieflage gerate, wenn wir im Folgenden in den Abgrund stürzen und ich mir dabei das Genick breche – dann kann das nicht in deinem Sinn sein. Denn bin ich nicht mehr – bist du es auch nicht.

Ich gehe davon aus, dass du zäher, widerspenstiger Bursche bist. Und intelligent.

Wie wäre es, wenn wir einen Deal abschließen würden? Du darfst jederzeit der hysterischen Ziege eins überbraten. Shht, sie schläft gerade. Du würdest mich damit vor ungewollten und riskanten Höhenflügen schützen und könntest dich in deiner Art dabei voll ausleben. Ich hingegen werde dich offiziell als einen Teil von mir anerkennen, werde dir den Platz einräumen, der dir zusteht, und nicht mehr gegen dich kämpfen.

Ich verpflichte mich, uns sicher bis zum Gipfel zu bringen, so weit die Füße tragen.

Du verpflichtest dich, mich dabei nicht zu sabotieren.

Keine Einflüsterungen, keine Kopfschmerzen, kein Albdruck.

Einverstanden?

Gut.

20.1.07 12:21
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


marinasa (22.1.07 22:35)
Ich hab meinen etwas ruhig stellen können, aber schön zu wissen das anderer auch wissen wovon man so redet :-)
Nein weißt Du mal ehrlich, ich kenn da jemanden der auch jemanden kennt und der widerum kennt jemanden aus so einem Buchverlag. Ich weiß ja das es da verschiedene gibt und er ist auch nicht so gross, denke ich mal sonst wüsste ich wie der heisst :-)
Aber mit deiner erlaubniss geb ich da doch einfach mal deine Blogadressen weiter.
Und vielleicht wirst du ja entdeckt :-) aber das liegt nicht in meiner macht , aber aufmerksam machen das kann ja nicht schaden oder?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung